ME001 - der erste Met

ME001 - der erste Met

Da ich in den vergangenen Monaten weder Zeit noch Muße fand, um ein neues Bier zu brauen, hatte ich mit einigen anderen Dingen beschäftigt. Unter anderem mit Met (Honigwein).

So kam es, dass ich über ein kleines Büchlein zu dem Thema gestoßen bin. Wenn man mit dem Brauen von Bier schon ein wenig Erfahrung hat, dann sind einige Dinge in dem Buch nicht mehr so kompliziert und so fremd. Einiges jedoch ist auch für den Hobbybrauer neu.

Nachdem ich die für mich elementarsten Dinge aus dem Buch notiert hatte, ging es ans Einkaufen. Neben dem Honig sind die richtige Hefe und der Schwefel (das kommt später) die wichtigsten Zutaten. Lustigerweise konnte ich in unmittelbarer Nähe alles bekommen, ohne etwas davon im Internet bestellen zu müssen. Das freut mich sehr!

Der Prozess

Die Honiggläser (3 KG) habe ich im Wasserbad bei 40° C aufgewärmt. Gleichzeitig im Wasserkocher 1 L Wasser vorbereitet. Das kochende Wasser kam – wie in der Anleitung beschrieben – in den Gärbehälter. Dann er beinahe flüssige Honig dazu. Etwas naturtrüben Apfelsaft und Wasser und das war’s dann auch schon. Ich will nicht behaupten, dass es einfach ist. Dennoch scheint es mir im Vergleich zu einem Brautag einfacher. Das Anstellen der Hefe in einem kleinen Teil des Wasser-Honig-Gemischs hat ebenfalls gut funktioniert.

Und weiter?

Seit Sonntag gärt das Gemisch jetzt gemütlich vor sich hin. Einzig, die Temperaturen einzuhalten (empfohlen werden für diesen Hefestamm in der Literatur rund 18° C) ist um diese Jahreszeit schwieriger als gedacht. Die Räumlichkeiten fürs Bier sind hier einfach viel zu kalt. Da muss dann nachgeholfen werden. Leider kann man das tagsüber nicht 100 % überwachen (Ja, mit dem richtigen Equipment ginge das durchaus). Immerhin muss man ja auch einer Arbeit nachgehen.

In Summe kann ich sagen: wenn man die Zutaten alle beisammen hat, lassen sich in wenigen Stunden einige Liter Met ansetzen.

In circa zwei Wochen ist der Honigwein dann von der Hefe zu trennen und weiter zu lagern/nachgären (einer der Unterschiede zum Bierbrauen). Danach kann in Flaschen abgefüllt werden. Mehr dazu, wenn ich es selber weiß …

»