it:linux_xampp_wp_themes [Tergolape.at]

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


it:linux_xampp_wp_themes

WordPress per Hand mit Themes auf ApacheFriends XAMPP unter Linux installieren

für DL - 2020/03/10 20:28

Die Vorgehensweise ist in die folgenden Schritte gegliedert:

  1. XAMPP herunterladen
  2. XAMPP installer ausführen
  3. XAMPP htdocs Verzeichnis für normale Benutzer bereistellen
  4. XAMPP starten
  5. Datenbank anlegen
  6. WordPress installieren
  7. WordPress-Konfiguration anpassen (für Themes)
  8. Themes installieren
  9. Zurücklehnen und freuen!

XAMPP herunterladen

Installer ausführen

Nach dem Herunterladen habe ich die Datei erst ausführbar gemacht und dann mit sudo gestartet

cd <ins Verzeichnis des Downloads wechseln>
sudo chmod a+x ./xampp-linux-x64-7.4.3-0-installer.run
sudo ./xampp-linux-x64-7.4.3-0-installer.run

Den Installer kann man dann getrost „durchklicken“. Das Installationsverzeichnis wird mit /opt/lampp vorgeschlagen.

Etwas Geduld sollte man mitbringen, da der Installer schon einige Minuten benötigt.

XAMPP htdocs Verzeichnis (oder Subverzeichnis) für normale Benutzer bereistellen

Damit ein normaler Benutzer innerhalb des htdocs-Verzeichnisses auch was arbeiten kann und man nicht immer „gefährlich“ mit dem root-Account im Internet unterwegs sein muss, sollte das Verzeichnis für normale User zugänglich gemacht werden.

Ich habe mich dazu entschieden, phpMyAdmin nicht für Hinz und Kunz bereit zu stellen, sondern in dem Fall wirklich nur das Verzeichnis mit den WordPress-Dateien. Ich habe also das aktuelle WordPress-Paket heruntergeladen, nach /tmp extrahiert als root und mittels

cd /temp
cp wordpress /opt/lampp/htdocs -r

kopiert. Bitte die Farben im Terminal beachten - ich hatte hier bereits mit sudo su zu root gewechselt, weil mir das ständige voranstellen von sudo auf die Nerven ging. Aber Vorsicht:

With great power comes great responsibility!

Alle Dateien da - sehr schön. :-D Nun nur noch die Berechtigungen anpassen. Dazu den Befehl

cd /opt/lamp/
sudo chmod -R 0755 /htdocs

ausführen.

Der root-Account wird an dieser Stelle nicht mehr benötigt. Daher die shell mittels

exit

wieder verlassen.

XAMPP starten

In das Lamp-Verzeichnis wechseln und dort mit

sudo ./xampp start

den Apache samt MySQL/MariaDB und ProFTP starten. Bei mir hat das mit dem Control-Panel (GUI) nicht funktioniert. Ist aber auch egal - die Shell reicht völlig.

Datenbank anlegen

Da wir für die WordPress-Installation ohnehin eine Datenbank benötigen und dies über phpMyAdmin erledigen wollen, lässt sich so auch gleich testen, ob der Server ordentlich funktioniert. Die Konfiguration des Apache legt den Port auf 80 fest. Das können wir so übernehmen. Also http://localhost aufrufen und dann …

Passt! Also gleich zur DB-Konfig wechseln und schnell eine Datenbank anlegen.

WordPress installieren

WordPress wie gewohnt installieren. http://localhost/wordpress war mein Verzeichnis. Aufgerufen und Installer durchklicken wie vielleicht von Windows gewohnt.

WordPress-Konfiguration anpassen (für Themes)

Nachdem die WordPress installation soweit abgeschlossen ist, kann die wp-config.php noch angepasst werden, damit das Herunterladen/Installieren von Themes funktioniert.

Also ins Verzeichnis /opt/lampp/htdocs/wordpress gewechselt und mit dem Editor der Wahl die Datei am Ende um die Zeile

define('FS_METHOD', 'direct');

erweitern. Bevor jetzt versucht wird, ob das denn auch wirklich funktioniert, zur Sicherheit den Server mal schnell neustarten:

cd /opt/lampp
sudo ./xampp restart

Themes installieren

Nun kann in WordPress wie gewohnt ein Theme ausgewählt und installiert werden. Zum Beispiel Neve!

Demo-Daten für Neve installieren funktioniert nun ebenfalls:

Zurücklehnen und freuen!

:-D

/home/.sites/23/site9633986/web/data/pages/it/linux_xampp_wp_themes.txt · Zuletzt geändert: 2020/06/10 21:47 (Externe Bearbeitung)