Warning: Undefined array key "REMOTE_USER" in /home/.sites/23/site9633986/web/lib/plugins/loadskin/action.php on line 130 brew:erster_sud [Tergolape.at]

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


brew:erster_sud

Erster Sud

2020/01/12

Hier sollte eigentlich ein 'Lessons Learned' vom ersten Sud her. Dieser erste Versuch war wirklich genau das: ein Versuch. Obwohl ich dachte, vorbereitet zu sein, muss ich schon sagen, dass es nicht so war. Bierbrauen ist gar nicht einfach.

Das Rezept

Das Rezept für 10 Liter genau so aus einem Buch übernommen und dabei viele Dinge noch nicht gewusst.

Pils (Untergärig)

  • 2,3 kg helles Malz
  • 25 g Hopfen
  • 8 L Wasser
  • 4-6 L Nachguss
  • Hefe

Stammwürze min. 12 %, Lagerzeit 4-5 Wochen.

  • Einmaischen bei 35 °C
  • Eiweißrast bei 55 °C für 10 Minuten
  • Verzuckerungsrast bei 65 °C für 30 Minuten
  • Endverzuckerungrast bei 72 °C für 30 Minuten
  • Rast bei 78 °C für 30 Minuten

dabei gelernt

  • 8 Liter Wasser brauchen zum Brauen einen Topf, der auch das Malz noch aufnehmen kann. Ein 9 Liter Topf ist dazu nicht geeignet. Man muss vorsichtig sein, dass nichts überschwappt.
  • Thermometer am besten mit Draht irgendwo befestigen, damit man ihn nicht selbst halten muss.
  • Das Wasser kommt mit etwa 17 °C aus der Leitung. Die Zeitspannen von einem Temperaturpunkt zum nächsten sind zu lang. Der Gaskocher benötigt zu lange.
  • Das Rezept hatte von sich aus schon lange Rastzeiten. Durch die relativ schwache Leistung des Gaskochers wurde der Prozess unnötig in die Länge gezogen.
  • Ein größeres Sieb zum Läutern. Der Treber quillt natürlich auf und braucht so entsprechend viel Platz.
  • Nach dem Hopfenkochen dauert das Filtern beim Umfüllen in den Gärbehälter viel zu lange. Eine Stoffwindel (wie in der Literatur angegeben) ist zwar grundsätzlich geeignet, aber verstopft auch relativ schnell. Die Trübstoffe und der Hopfen verkleben. Das ist mit viel Arbeit und Geduld verbunden.
/home/.sites/23/site9633986/web/data/pages/brew/erster_sud.txt · Zuletzt geändert: 2020/11/13 14:32 von peter